• Galerie Rolf Knie in Jona

    Die neusten Werke 2020 werden präsentiert


    Die Galerie ist nur teilweise geöffnet. 
    Bitte rufen Sie für einen Termin oder Besichtigung an.
    044 984 43 84

    Nähere Infos
  • Viele Geschenkideen und tolle Aktionen. Schaut rein.

    Rolf Knie Shop

Rolf Knie Galerie

Die Galerie ist nur teilweise geöffnet.
Bitte rufen Sie für einen Termin an.

044 984 43 84

Der Shop rolfknieshop.ch wird auf weiteres bearbeitet.

Permanente Ausstellung auch Führungen für Vereine und Schulen

freier Eintritt für alle

Visuelle Besichtigung der Galerie

ÖFFNUNGSZEITEN 2019 Betriebsferien beachten!

Die Galerie ist bis auf weiteres geschlossen.

Gerne sind wir für einen Beratungstermin für Sie da.
Bitte Mail an info(at)rolfknie.ch
Shop-Bestellungen werden verzögert bearbeitet und ausgeliefert.

Samstag, Sonntag + Montag geschlossen

Dienstag bis Freitag  9:00 - 17:30
Samstag auf Voranmeldung
                         
Wo:             Rolf Knie Galerie
                   Rütistrasse 165,(Neben CCA Aligro)
                   8645 Rapperswil-Jona.
Mail:            info(@)rolfknie.ch
Tel:              +41 (0)44 984 43 84

Anfahrt ÖV: Bahnhof Rapperswil oder Bahnhof Jona, Bus Nr. 994 + 885   Haltestelle "Schönau" in Jona, Danach 400m zu Fuss Richtung  Rüti, rechts neben CCA Angehrn ist die Galerie.

MEINE GEDANKEN ZU DER HEUTIGEN ZEIT 2020
Man sagt es sei Krieg gegen das Coronavirus (COVID-19). Es herrschen Kriegs ähnliche Verhältnisse.
Ich bin der Meinung wir können die heutige Situation nicht mit Krieg vergleichen.
Krieg herrscht in 27 Länder dieser Welt! Da sind Spitäler zerbombt, keine Grundnahrungsmittel mehr, keine Wasserversorgung, Infrastrukturen kaputt, kein Strom und Hungersnot.
Millionen von Flüchtlingen.
Und der erste Verlierer ist die Wahrheit in der Kriegsbericht-Erstattung.
Da kommt kein Bericht mehr in unserer Medien über diese Katastrophen sondern lediglich eine Kurzmitteilung.
Die Corona Pandemie ist eher mit der Spanische Influenz Pandemie von 1918-1920 zu vergleichen.
Man erinnere: Bis zu 50 Millionen Menschen weltweit starben. 500 Millionen, bei einer Weltbevölkerung von 1,8 Milliarden Menschen, waren infiziert.
Es starben vor allem Menschen zwischen 20 und 40 Jahren.
Die Gesellschaft die in der Wirtschaft fehlten.
Die Corona Pandemie ist für die Menschheit Weltweit furchtbar, ohne Frage.
Die Bilder in den Berichterstattungen sind unerträglich an zu sehen.
Tragödien spielen sich da ab. Es ist sicher nicht eine Strafe Gottes die auf uns lastet.
Doch ein wenig Demut täte uns gut. Uns im Vergleich zu anderen Ländern zu sehen, würde der Moral helfen. Wir können an die frische Luft ohne von einem Heckenschützen abgeknallt zu werden.
Wir können einkaufen gehen, den Hauslieferdienst bestellen, Online alles bestellen. (außer WC-Papier). Wir müssen nicht Hungern!
Was wir ev. oder hoffentlich lernen aus der Krise ist dass unser Wohlstand nicht selbstverständlich ist.
Das die zwischenmenschlichen Beziehungen wichtig sind und sie gepflegt werden müssen.
NIMM DIR ZEIT FÜR DEINE FREUNDE SONST NIMMT DIR DIE ZEIT DEINE FREUNDE.
Nimm dir mal Zeit im Garten etwas essbares zu pflanzen, so erkennst du, dass die Esswaren nicht aus der Tiefkühltruhe vom Supermarkt kommen.
Bleibe fern von negativen Menschen, sie haben immer ein Problem für jede Lösung.
Sprich am Abend wieder mal mit Deiner Frau und du merkst: Sie ja eine ganz nette!
Kümmere Dich um Deine Kinder und nicht nur um deine Karriere, die Kreative Ideenlosigkeit ist vorbei. Ist da nicht eine tolle menschliche Herausforderung?
Geld verloren, nichts verloren,
Mut verloren, alles verloren
ALSO ORIENTIEREN WIR UNS POSITIV IN DIE ZUKUNFT!
Euer Rolf Knie

Salto Natale Fantasia

In Gedanken an meinen Freund Mordillo

3D-Ansicht Rolf Knie Galerie

Ein Kindergarten besuchte die Rolf Knie Galerie in Jona

Ein wunderschöner Moment bei uns in der Galerie. 
Bilder sagen mehr als tausend Worte….. 
Es war eine Freude in die strahlenden Kinderaugen zu sehen und lösten emotionale Gefühle aus. Jedes durfte sich ein Lieblingsbild zum Abzeichnen aussuchen. Ein Kompliment an die Lehrerschaft welche sich dem Thema Kunst widmet und dies unsere Jugend weitergibt.